Institut für Rechtsmedizin
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Kinderschutzambulanz

de | en | sh | tr

Verdacht auf Misshandlung und Missbrauch von Kindern und Jugendlichen

Klarheit schaffen!

Niederschwellige Ambulanz zur Untersuchung von Kindern und Jugendlichen mit V.a. Misshandlung und Missbrauch.

Hinweis zur "anonymen Spurensicherung":

In letzter Zeit wurden auch in den Medien die Begriffe der "anonymen Spurensicherung" verwendet. Da es offenbar zu einem falschen Verständnis geführt hat, soll für die Sicherung und Aufbewahrung von Spuren in der Opferschutzambulanz und Kinderschutzambulanz am hiesigen Institut folgendes klar gelegt werden: Spuren, die im Rahmen einer Untersuchung in der angesprochenen Ambulanz gesichert werden, werden nicht anonym aufbewahrt, da sie einer Person zugeordnet werden müssen. Die Spuren werden jedoch im Institut nach datenschutzrechtlichen Bestimmungen gesichert asserviert.

Inhaltsverzeichnis

Einführung

In den vergangenen Jahren ist das Thema Gewalt gegen Kinder und Jugendliche immer mehr in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Wie hoch jedoch die Dunkelziffer ist, können selbst Experten nur schwer einschätzen. Die Unsicherheit, verschiedene Formen von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche zu erkennen und darauf zu reagieren, ist groß. Besteht ein Verdacht auf Misshandlung und Missbrauch von Kindern und Jugendlichen sollte dem in jedem Fall nachgegangen werden.

Leistungen

Die Kinderschutzambulanz des Instituts für Rechtsmedizin bietet:

  • kostenlose Untersuchung von Kindern und Jugendlichen
  • (Foto-) Dokumentation der Verletzungen
  • Sicherung und Aufbewahrung von Beweismitteln und Spuren
  • telefonische (auch anonyme) Beratung für Gewaltopfer und deren Angehörige, aber auch Beratung für Ärztinnen und Ärzte, die Gewaltopfer behandeln
  • Vermittlung und Anbindung der Opfer an andere Kliniken (interdisziplinäre Vernetzung) zur weiteren diagnostischen und therapeutischen Versorgung und/oder sozial-therapeutischen Einrichtungen (z.B. Trauma-Ambulanz)
  • Überweisung der Kinder und Jugendlichen aus Klinik oder Praxis an die Untersuchungsstelle des Instituts für Rechtsmedizin der LMU.
  • Klärung von Fragen zur Erkennung von Gewalt an Kindern und Jugendlichen, vorwiegend für Ärztinnen und Ärzte, aber auch für Jugendämter, Hebammen, Lehrer und andere mit dem Gewaltproblem befasste Personengruppen
  • Hilfestellung bei der Anwendung des Art. 14 Abs. 6 des Gesundheitsdienst- und Verbraucherschutzgesetzes (GDVG), insbesondere Beratung hinsichtlich des Vorliegens gewichtiger Anhaltspunkte für eine Misshandlung, Vernachlässigung oder einen sexuellen Missbrauch eines Kindes oder Jugendlichen
  • geschützte online Plattform für Ärztinnen und Ärzte (www.remed-online.de), zur Kontaktaufnahme und Besprechung von Fällennach oben

Wer kann sich an uns wenden?

  1. alle, die in einer öffentlich-sozialen Einrichtung Familien und Kinder betreuen, z.B. Jugendamt, Beratungsstellen
  2. Ärztinnen und Ärzte, die mit der Untersuchung Betroffener betraut sind
  3. Sorgeberechtigte, die den Verdacht auf eine Misshandlung oder einen Missbrauch haben

Fortbildungen

Es werden jährlich zahlreiche Fortbildungen in ganz Bayern zum Thema Kindeswohlgefährdung durchgeführt. Diese Fortbildungen werden für alle Berufsgruppen, die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, angeboten.

Vom 08.-10.12.2016 erfolgt bereits die vierte intensiv Schulung für klinisch tätige Ärztinnen und Ärzte im Kloster der Fraueninsel.

Kontakt

Die Untersuchung ist nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme zur Terminvereinbarung möglich von Montag- Freitag 8 Uhr - 16 Uhr. Eine telefonische Beratung ist auch nach 16 Uhr möglich.

Bei nicht deutschsprachigen Frauen und Kindern bitten wir zur besseren Verständigung um die Begleitung eines Dolmetschers oder einer/eines deutschsprachigen Angehörigen oder Freund/in.nach oben

Flyer

Titelbild des Flyers: Hendrik Matzen/Mario Hoff, Fotoprojekt "Augen auf für Zukunft" mit Jugendlichen aus dem Kreis Schleswig-FlensurgGestaltung des Flyers: Christine Meyer Design, München Herausgeber des Flyers: Institut für Rechtsmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität München

Dokumentationsbögen

Zur fachgerechten Dokumentation von Befunden bieten wir 2 Vorlagen zum Download an:

stmas_logoDie Kinderschutzambulanz wird unterstützt durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration 


Servicebereich

Informationen für